Das Weingut

Wenn auch das Kataster schon 1582 Anpflanzungen von Weinreben im « Quartier de Coste Chaude » verzeichnet…

… so wurde das Weingut wie es heute besteht, erst in den 1960er Jahren gegründet. 1994 wurde es von den heutigen Besitzern übernommen, die eine Vielzahl von Arbeiten zur Verbesserung des Rebbestandes, der Reberziehung, der Erntearbeit, sowie der Organisation und der Ausstattung des Gär- und Reifekellers durchgeführten haben. Seit 2014 produziert das Weingut biologisch anerkannte Weine wie AOC Côtes du Rhône und AOC Côtes du Rhône Villages Visan.

domaine_1

Das Plateau von Visan, unser Terroir.

Von den 37 Hektar, die das Weingut umfasst, sind circa 23 Hektar mit Weinreben bepflanzt, deren mittleres Alter etwa 40 Jahre beträgt. Die führende Rebsorte ist Grenache, die Königsrebe des südlichen Rhone-Tals, gefolgt von der Syrahtraube (etwa 6 Hektar) und einer sehr schönen Parzelle junger Mourvèdre-Reben. Im Jahr 2012 hat sich das Spektrum unserer Rebsorten um drei weiße Sorten bereichert: Viognier, Roussanne und Grenache blanc.

Den Grundstein der Reichhaltigkeit der Weine von Coste Chaude bildet das Terroir. Seinen speziellen Charakter verdankt es der besonders unruhigen geologischen Geschichte der Region. Vor etwa 6 Millionen Jahren, als das Mittelmeer vollkommen trocken lag, spülten riesige Urströme die großen Gesteinsmassen von den Alpen herunter, die heute das Konglomerat des Plateaus von Visan bilden.

Der mit Steinen durchsetze Tonboden hat seinen Ursprung ebenfalls in einer sehr alten Flusslandschaft und ist von einer dicken Flusskieselschicht überlagert. Das Klima wird vom nahen Mittelmeer und vom Mistral beherrscht, einem kühlen, trockenen für die Weinkultur nützlichen Nordwind. Das Zusammenspiel beider Klimafaktoren garantiert die Produktion gesunder, ausgewogener Trauben.

domaine_2

Unsere Philosophie

Die angewandten landwirtschaftlichen Techniken spiegeln die Absicht wider, qualitativ hochwertige Weine zu produzieren. Der Wille, gesunde Reben und Trauben heran zu ziehen, bildet die Grundlage der Philosophie des Weingutes.

Es sind daher die Prinzipien einer ökologischen Landwirtschaft, die auf der Domaine Coste Chaude angewandt werden: Zufuhr von organischen Nährstoffen nach Bedürfnissen der Böden, Schädlingsbekämpfung mit biologischen Produkten, sowie auch natürliche Begrünung gegen Bodenerosion und -verarmung. Diese Arbeitsphilosophie dient als Übergang zu einer biodynamisch orientierten Landwirtschaft.

Der Weinschnitt – Cordon de Royat – ist bewusst sehr kurz, um die Erträge zwischen 30 und 40 Hektolitern pro Hektar zu halten, je nach bearbeitetem Weinberg und nach gewünschtem Wein.

© 2017 Domaine Coste Chaude www.domaine-coste-chaude.com | tous droits réservés | agence de communication web et création graphique
Alkoholmissbrauch ist gesundheitsschädigend. Konsumieren Sie ihn in Maßen